Butterflies

Unser Verband Biokreis

biokreis_logo.gif

Seit 1979 setzt sich der Biokreis-Verband für eine ökologische, bäuerliche Landwirtschaft in der Region ein. Mitglieder sind Landwirte, Imker, Verarbeiter und Händler sowie Verbraucher, die kreativ und konsequent gemeinsam ökologischen Landbau betreiben. Eine hochwertige gesunde Ernährung, Regionalität und die aktive Mitgestaltung der Bio-Branche stehen beim Biokreis an oberster Stelle.

Die Nutzung des Bodens und die Viehhaltung stimmen wir aufeinander und auf den Standort ab und arbeiten im Einklang mit der Natur.  Eine nachhaltige und gentechnikfreie Wirtschaftsweise ist für uns wesent-lich.


Ganz im Sinne des Kreislaufsystems wollen wir möglichst wenig zukaufen. Das Futter für die Tiere zum Beispiel stammt zu einem großen Teil von den eigenen Wiesen und Feldern. Auch zugekauftes Futter muss natürlich biologisch erzeugt worden sein.
Die Biokreis-Richtlinien gehen deutlich über die EU-Bio-Standards hinaus.

20190722_210156.jpg

Vielfalt

Wir arbeiten ohne künstliche Düngemittel und chemisch-synthetische Pflanzenschutz-mittel. Mit einer breiten Fruchtfolge versuchen wir Krankheiten und Schädlingen entgegenwirken. Das bedeutet, dass wir auf eine große Vielfalt auf unseren Feldern achten. Wir setzen zur Düngung unserer Äcker und Wiesen auf organische Stoffe wie unseren Mist und den Anbau von Leguminosen. Das sind Pflanzen, wie etwa Klee, die Stickstoff aus der Luft binden und für die nächste Frucht als Nährstoff verfügbar machen.
Die ökologische Bewirtschaftung der Felder fördert zudem unsere Artenvielfalt.
 

Tierwohl

Unsere Tiere werden artgerecht gehalten und dürfen ihre natürlichen Verhaltensweisen ausleben. Im Winter haben sie viel Platz und Auslauf, um ihren Bewegungsdrang auszuleben. Die Ställe sind luftig  und werden regelmäßig eingestreut. Ab April bis November sind sie dann 24 h auf der Weide.
Der Einsatz von Antibiotika ist in der biologischen Landwirtschaft nur in Ausnahmefällen und auf keinen Fall vorbeugend erlaubt. Auf Eingriffe, wie das enthornen von Rindern verzichten wir und setzen verstärkt auf hornlose Vererber bei unseren Zuchtbullen.

 

20180914_092550.jpg